🐁 UnerwĂŒnschte Mitbewohner 🐭

Unter dem Dielenboden unseres Kunden haben es sich MĂ€use gemĂŒtlich gemacht. Die kleinen Nager haben dabei ziemlichen Schaden angerichtet. Dazu kommt noch eine enorme GeruchsbelĂ€stigung durch Kot, Urin und das eingeschleppte Nistmaterial. Besonders schlimm wurde es wĂ€hrend der Wintermonate, als geheizt wurde.

Nach einigem Hin und Her fiel die Entscheidung: Der Boden kommt raus!

Nachdem ein Umzugsunternehmen das komplette Hab und Gut aus Wohnzimmer und BĂŒro verpackt und eingelagert hatte, haben wir die Dielen und den kompletten Unterbau inklusive der DĂ€mmung ausgebaut. Mit einem AbsauggerĂ€t wurde die TrockenbauschĂŒttung bis auf den letzten KrĂŒmel entfernt.

Nachdem die alte, verunreinigte Isolierung ausgebaut wurde, haben wir die Schlupflöcher, durch die die MĂ€use ins Haus kamen, verschlossen. DafĂŒr wurden Kunststoffplatten unter die Fenster montiert und die Fugen mit Flexmörtel verschmiert. Nachdem alles sorgfĂ€ltig abgedichtet war, konnte die Unterkonstruktion hergestellt und die neue Isolierung eingebaut werden.

Nachdem alle potenziellen ZugĂ€nge fĂŒr die MĂ€use abgedichtet sind und die Isolierung eingebaut ist, wird der neue Boden verlegt: eine 22 Millimeter starke Massivholzdiele aus Eiche.

Die OberflĂ€che wurde in einem vanillefarbenen Ton geölt. Unser Team hat jede einzelne Diele mit der Unterkonstruktion verschraubt. Die Verschraubung erfolgte natĂŒrlich verdeckt! Statt Übergangsschienen wurden Korkstreifen eingepasst. Eine Bodensteckdose bekam einen Deckel aus dem gleichen Holz und sie fĂŒgt sich fast unsichtbar in die FlĂ€che ein.

Zum Schluss haben wir weiß lackierte Sockelleisten aus Massivholz angebracht. Unsere Arbeit ist damit abgeschlossen. Jetzt können die Möbel wieder aufgestellt werden.

Kommentare sind geschlossen.